Donnerstag, 10. Januar 2019

Sigmund Freud hat schon gesagt

"Im schlimmsten Fall ist es halb so schlimm", hat mir Patrick B. einst prophezeit oder besser gesagt, dass es sich dabei um ein Zitat von Sigmund Freud handle.

Also trau ich mich ein Kinderfoto, dass von einem Profi für gut befunden wurde zu posten. Das gut galt dem Fotografen, denke ich.
Das Foto wurde natürlich platziert...So wieder jeder einzelne Facebook-Post von mir.



"Yes! html-Grundkenntnisse haben`s in sich, wenn frau weder Lust, Zeit noch Geld hat sich ihre perfekte Webseite programmieren -ja ihr habt richtig verstanden: p r o g r a m m i e r e n"-. Runter ge"wixxt" hab ich mir schon viele Blogs im #smwww. Das kostet mich nur ...mal nachlesen ;)

Dienstag, 8. Januar 2019

My dream comes true - Song Malibu?

für Band IV: "Sooo, -sagte er in seinem fließenden Ton für mmmh ich muss nachdenken wie ich das finde- hier beginnt also ein Teil deiner Geschichte." Er klickte das besagte Bild an und "Booom-Kawuuum. Die Bombe war geplatzt.


"Ich weiß gar nicht was ich noch machen kann," schrieb ich mir 2018 in diesen Blog. Die Post-Produktion. Wohl der härteste Teil beim Filme-machen. Der Punkt an dem Du weißt was Dir fehlt. Der Punkt an dem nur noch mit dem gearbeitet wird was da ist. Alles ist im Kasten.
Der Punkt an dem ich da sitze und denke: Was hab ich mir da angetan? Warum der ganze Zirkus? War es das Wert? Ich werde sehen und erst mal aufstehen. Weg vom PC. Weg von dem Sog. Aus die Maus. Lauf. RUN. NUR.... (vgl. Band I)

Doch dann denk ich nach und weiß. Da gibt es ein PR-Konzept. Alles dreht sich um diese "PR-Bombe", von der  nur sie weiß, wie sie einzusetzen ist. Die PR-Story war auf einem guten, soliden Weg. All das hatte sie "der checkeria" und ihrem Netzwerk zu verdenken.

Traut euch sie zu goggeln. Oder besser noch! Klick www.diecheckeria.com und schreib mir was du von ihr und dieser Geschichte hältst. Und noch besser, poste ein Kommentar auf 

Freitag, 21. Oktober 2016

In my Life, I still belive in dreams... - Tipp III

Wer kennt diese Textzeile? Genau! Sie stammt aus dem Soundtrack von True Romance. Das war die Musik mit der ich mein Projekt gebrandet habe. Für meine Dialoggruppe: ICH. Ja natürlich gibt es auch weitere Dialoggruppen, doch da ich gleichzeitig alle Mitarbeiterinnen verkörpert hatte, war ich die Wichtigste für mein Projekt "K+". So viel dazu. Mehr gibt es ohnehin als Nachlese in "Life Credit".

Worum es mir in diesem Beratungs-Blog-Artikel geht ist die Vision. Der Traum. Das Bild. Ich hatte mein Bild einst nicht fest gelegt und dadurch drohte mein Projekt zu scheitern. Ein gutes Bild legte ich mir hingegen für mein Trainingsziel zurecht. Mit der Unterstützung meines Personal Trainers. Darum konnte ich es erreichen. Was ich bisher verschwiegen habe? Ohne Ziele, einer Vision und einem Bild (im Kopf zumindest), gibt es nichts zu erreichen...

Im Jahr 2015 machte ich fehler. Ich verlor den Fokus für mein Ziel aus den Augen
(vgl. http://diecheckeriacheckit4es.blogspot.co.at/2015/08/das-ultimatum.html)


2016 schuff ich mir neue Bilder...


 ...ich erkläre sie gerne in meinem 2. Buchband.

Nino! Er filmte meine 2. Leseprobe im August und dieser Dreh war seinen Preis wert! Doch das ist nur eine zielführende PR-Geschichte.

Tja und so sah mein erster Versuch aus, meinem "Müllbild" eine Fassung zu verleihen.


Hier der Prototyp für mein Konzept. Leider hatte ich wieder einen fatalen Fehler gemacht...
Worauf ich hinaus will? Im Normallfall geht man erst mit dem endgültigen Sujet nach Außen, wenn es fertig ist. Doch ich beschloß mich an eine mitteralterliche Geschichte zu halten und opferte meinen Kopf... Doch da stecken wir schon mitten in den Maßnahmen.


>Struktur ist gefragt
>Prioritäten setzen ein Muss
>Harte Arbei voraus gesetzt

Das sind Grundsätze bevor ich an die Arbeit gehe, weil ich an Träume glauben kann. Dafür schreibe ich "Life Credit". "Denn wir leben ja wirklich nicht in Hollywood, doch das Leben hat so seine Momente", schrieb ich mir heute als Notitz, die ich in einem der 9 Bände unterbrigen werde. Teil III ist bereits online erschienen. Ja und es handelt sich um den BONUS, mit dem Untertitel "am Dienstag", den es natürlich auch als Buchband geben wird. Der Dienstag ist außerdem Wochenstart in meiner Firma, mit deren Schaffung ich mir einen Traum erfüllte. Teil I ist beim Grafiker und Teil II gibt es zu kaufen. Das ist mein nächstes Ziel. Band II gewinnbringend verteilen, vergeben und verkaufen und ich habe bereits gestartet.
Vielleicht haben sie jetzt Lust bekommen PR-Beratung in Form einer Geschichte zu geniessen, wer weiß...
Ich bastel schon am nächsten Bild für mein "Life....


Montag, 7. März 2016

Empfangsanalyse - Tipp II

Warum eine genaue Dialoggruppen-Analyse für ein PR-Konzept die wichtigste Herausforderung ist?

Starten wir mit den Begrifflichkeiten: Zielgruppe vs. Dialoggruppe. In Marketing und Werbung wird von Zielgruppen gesprochen. In der Öffentlichkeitsarbeit sprechen  wir von Dialoggruppen, weil es um die Auseinandersetzung geht.
Ich denke, dass schon an diesem Punkt beides Platz finden muss, den Stakeholdern kommt hier eine wichtige Rolle zu. Hiermit schließe ich an mein Beispiel mit dem Hausbau an. Wer wird also in diesem Haus wohnen? Im nächsten Schritt entscheiden die BewohnerInnen, wer aller in das Haus kommt. Hier sprechen wir von den so genannten Stakeholdern.

Im Gespräch mit Kunden, geraden solchen die es schon ganz eilig haben neigen Agenturen oftmals dazu wichtige Details außer Betracht zu lassen. Sie stürzen sich mit Elan in Planung und Umsetzung und dann kommen sie drauf, dass die Eingangstüre ein Hintereingang ist, zu denen nur eine Person den Schlüssel besitzt. Von der Gartenplanung also noch lang keine Rede.


Die Empfangsanalyse für mein Projekt war von Anfang an klar: "Ich will die Welt erreichen". Ein hohes Ziel, doch für einen Hollywood-Blockbuster wohl die richtige Definition. Damit das ganze ein bisschen leichter verständlich wird, werde ich Beispiel von meinen Kunden einbringen. Zu Wahl stehen:
  1. Karim El-Sayed - for your personal fitness
  2. OPTIK Führinger
  3. und mein Webdesigner
II "Haushaltstipps, der PR-Tante. Ich wohne schon und bin zeitweise noch immer mit Mülltrennung beschäftigt ... das ist notwenig für saubere PR-Arbeit die keinen Dreck hinterlässt.

Lesetipp: Was eine Webseite mit der Realität verbindet? (Diesen Blog überarbeite ich sobald die neue Webseite in Arbeit ist. Den passenden Programmierer habe ich scheinbar gefunden)

Samstag, 2. Januar 2016

Brainstorming - Beratungsangebot I

Brainstorming ist eine sehr gefährliche Sache!  Es geht darum in Gedanken alles zu zu lassen. Die Konsequenz zu haben, alles offen zu lassen, bevor die Ideen in die Umsetzungsprüfung gehen.

Ich war sehr mutig und habe das "live" gemacht". Ich wollte sehen was passiert. Natürlich sind mir dabei Fehler unterlaufen.

Walt Disney hat dafür was tolles geschaffen wie ich erfahren durfte. Danke www.tomvenning.com! Gut, dass es solche Persönlichkeiten gibt.


Ich habe was anderes entworfen und lade Euch ein eine neue Variante kennen zu lernen:  Unter dem Titel "Laufend zusammenräumen" biete ich Beratung an.






Wann? Mittwoch, 13.1.2016 um 10 Uhr.
Wo? 1180 Wien, Türkenschanzpark, Treffpunkt vor der Hundezone, Ecke Hasenauer-Straße/Max-Emanuel Straße.

Wie? Kosten: Pro Person und Runde EURO 10. Einen EURO davon Spende ich am 25.9.2016 im Rahmen vom vienna-charityrun.at dem Sterntalerhof. Nur mit Voranmeldung bei begrenzter, maximal 5 Personen, Anzahl der Teilnehmenden.

Anmeldung unter itsubject@diecheckeria.com

Mittwoch, 2. Dezember 2015

SWOT-Analyse - Tipp I

Warum ein eine SWOT-Analyse für ein solides PR-Konzept unverzichtbar ist?

Die SWOT-Analyse legt die Rahmenbedingungen für die gesamte Entwicklung fest. Für Mein Projekt habe ich das schon ganz am Anfang gemacht. Zum richtigen Zeitpunkt. Bei allem was ich tue, habe ich die wichtigsten Punkte ständig vor mir. Ich schaue immer wieder drüber und ergänze auch mal was. Sie lebt quasi mit. Sie ist zugleich Plan und auch Teil des Grundsteins für die richtige Strategie. Ein bisserl wie beim Haus bauen halt.

Was davor kommt? Natürlich die Idee, der Plan, der Keller, doch diese PR-Tipps gibt es ein anderes mal. Später kommen wir zum Aufbau, dem Dachstuhl, dem Garten und der passenden Einrichtung...




Was mir die SWOT-Analyse meines Projektes (K+) heute gezeigt hat? Ich habe tief in mir verankert, wer ganz bestimmt an meinem Projekt teilhaben wird und welche Personen ganz früh beschlossen haben auszusteigen. Diese Vertragsbedingungen sind notwendig, damit Erwartungsentäuschungen schon im Keim erstickt werden ;-) Klingt jetzt böse, ist einfach fair, wenn man selbst weiß was man sich Wert ist. Die Kostenfrage, klären wir auch in einem anderen "Lehrfilm".
In meiner Gründungsgeschichte fehlen noch viele :-). Danke an meine Hauptsponsoren und alle Helfer (Frauen+Männer). Das muss ich dringend überarbeiten: Startinfo zum Rollenspiel für meine Müllgeschichte aus Wien (Bitte anklicken, sorgfältig lesen und Korrekturvorschläge an project@diecheckeria.com, zu Handen Uschi Kamptner richten).

I "Haushaltstipps, der PR-Tante. Ich wohne schon und bin zeitweise noch immer mit Mülltrennung beschäftigt ... das ist notwenig für saubere PR-Arbeit die keinen Dreck hinterlässt.

Lesetipp: Was eine Webseite mit der Realität verbindet? (Diesen Blog überarbeite ich sobald die neue Webseite in Arbeit ist. Den passenden Programmierer habe ich scheinbar gefunden)

Montag, 30. November 2015

Der Prototyp






c Barbara Weber-Kainz
"Dafür ziehe ich mein letztes Leiberl an - genau nicht aus!"

"Das landet sicher nicht auch auf dem Müll", dachte sie.




"Ich tue einfach was ich am besten kann. Ich erzähle einafach eine wahre Müllgeschichte aus Wien", schrieb sie auf um weiter an ihrem Plan zu schmieden. Die Strategie gabs schon längst als Idee.











Ich bin jetzt gespannt was die anderen Autorinnen aus diesen Zitaten machen.
Drei Geschichten gilt es zu vereinen, parallell entstehen weitere zwei und der Abspann kommt hier jedenfalls zuerst, das beste kommt zum Schluß und dann gibt es noch die wahre Geschichte und ein paar Side-Stories hinter "Danis PR-Saga" rund um ein On- und Offline Rollenspiel zu kreativen Filmförderung.


Alles klar Herr Kommissar? Agentinnen sind auch gemeint! (Das Zitat lässt sich halt nicht gendern)